Home
> Aktuelles > Nachrichten

Erdölsuche in Schwegenheim: Anträge für Erkundungsbohrung eingereicht


Speyer, 08.03.2017. Das Konsortium aus ENGIE E&P Deutschland GmbH und Palatina GeoCon GmbH & Co. KG, das seit 2008 in Speyer Öl fördert, plant wie bereits berichtet, eine Erkundungsbohrung nordöstlich von Schwegenheim.



Hierzu hat das Konsortium im vergangenen Jahr entsprechende Anträge, eine Umweltverträglichkeits-Vorprüfung (UVP-V) und einen Hauptbetriebsplan für das Vorhaben, beim Landesamt für Geologie und Bergbau in Mainz (LGB) eingereicht. Über die UVP-V hat das Landesbergamt mit Beteiligung der zuständigen Fachbehörden jetzt entschieden: Hierbei wird geprüft, ob für das Vorhaben eine Umweltverträglichkeitsprüfung erforderlich ist. Dies ist für die Erkundungsbohrung nicht der Fall.

Als nächstes wird das Amt über die Zulassung des Hauptbetriebsplans entscheiden. Hierzu beteiligt das LGB unterschiedliche Fachbehörden sowie die Verbandsgemeinde Lingenfeld. Nach dessen Genehmigung müssen weitere Sonderbetriebspläne für den Bohrplatzbau und die Bohrung eingereicht werden, bevor mit der Errichtung des Bohrplatzes und der eigentlichen Bohrung begonnen werden kann.

Die beiden Unternehmen haben bereits Kontakte mit der Gemeinde aufgenommen, um die weiteren Schritte abzustimmen sowie mehrere Führungen für Schwegenheimer Bürger auf ihrem Betriebsplatz in Speyer angeboten. Im weiteren Verfahrensverlauf ist es geplant, das Vorhaben noch einmal detailliert im Gemeinderat vorzustellen und eine Bürgerinformationsveranstaltung zu organisieren, um die Bürger über das Vorhaben und spezielle Themen, z.B. Geologie, die Bohrtechnik oder Umwelt- und Grundwasserschutz zu informieren.

Weitere Schritte – Grundwassermessstellen werden in kommenden Wochen eingerichtet

Das Konsortium errichtet in den kommenden Wochen drei Grundwassermessstellen zur hydrochemischen und –geologischen Beweissicherung auf dem als Bohrplatz vorgesehen Grundstück. Ein Fachunternehmen wird dazu mit einem kleinen Bohrgerät auf der derzeitigen Ackerfläche drei etwa 20 Meter tiefe Stellen in den Oberen Grundwasserleiter bohren und darin Kunststoffrohre mit etwa 12 Zentimetern Durchmesser installieren, aus denen dann Proben entnommen werden können, um das Grundwasser zu analysieren. Die Arbeiten dauern zirka eine Woche.

Über das Konsortium

Zur Erdölsuche und -gewinnung im Erlaubnisfeld „Römerberg“ kooperiert die Palatina GeoCon GmbH & Co. KG als Lizenzinhaber mit der ENGIE E&P Deutschland GmbH, eine Tochtergesellschaft der weltweit tätigen ENGIE-Gruppe, als Betriebsführer. Das Konsortium unterhält ein gemeinsames Büro in Speyer und beschäftigt rund 50 Mitarbeiter am Standort. Beide Partner führen Gewerbesteuer an die Stadt Speyer sowie Förderabgaben an das Land Rheinland-Pfalz ab und tragen auch als Auftraggeber regionaler Firmen zur lokalen Wertschöpfung bei. Daneben engagiert sich das Konsortium in sozialen, sportlichen und kulturellen Projekten vor Ort sowie Projekten im Umwelt- und Naturschutz und unterstreicht damit sein Selbstverständnis, verantwortungsvoller Partner der Kommunen und Bürger zu sein. Aus dem Feld Römerberg-Speyer wurden im vergangenen Jahr 166.200 Tonnen Erdöl produziert. Der Erdölfund in Speyer macht Rheinland-Pfalz zum drittgrößten Erdölförder-Bundesland nach Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

Weitere Informationen: www.erdoel-in-schwegenheim.de

Für Rückfragen wenden Sie sich an:

Beate Klehr-Merkl
Referentin Stakeholder Management & Communication
ENGIE E&P Deutschland GmbH
Große Himmelsgasse 1
67346 Speyer
Tel.: + 49 (0) 6232 / 64979-41
Mobil + 49 (0) 160 / 90546564
b.klehr-merkl@de-epi.engie.com