Home
> Aktuelles > Nachrichten

Erweiterung der Ölförderung in Speyer: Verfahren startet


Konsortium reicht Antragsunterlagen ein



Speyer, 23.05.2017. Das Konsortium aus ENGIE E&P Deutschland GmbH und Palatina GeoCon GmbH & Co. KG beabsichtigt, das Erdölfeld Römerberg-Speyer weiter zu erschließen und die Produktion auf über 500 Tonnen pro Tag auszuweiten. Voraussetzung hierfür ist die Durchführung  eines Planfeststellungsverfahrens mit Umweltverträglichkeitsprüfung.

Das Konsortium hat heute beim Landesamt für Geologie und Bergbau in Mainz (LGB) die entsprechenden Antragsunterlagen eingereicht. „Damit wurde ein wichtiger Meilenstein in unserem Projekt erreicht“, betont der zuständige Projektleiter Diethelm Arnold von ENGIE.

Für das weitere Verfahren, das sich nach den Bestimmungen des Verwaltungsverfahrensgesetzes richtet, ist das  LGB als verfahrensführende Behörde zuständig.

Weitere Informationen zu den Planfeststellungverfahren des LGB Rheinland-Pfalz:    
http://www.lgb-rlp.de/fachthemen-des-amtes/projekte/planfeststellungsverfahren.html

Für Rückfragen wenden Sie sich an:

Beate Klehr-Merkl
Referentin Stakeholder Management & Communication
ENGIE E&P Deutschland GmbH
Große Himmelsgasse 1
67346 Speyer
Tel.: + 49 (0) 6232 / 64979-41
Mobil + 49 (0) 160 / 90546564
b.klehr-merkl@de-epi.engie.com