Home
> Wissenswertes > Bohren

Erdgas- und Erdöllagerstätten erschließen


Die Erschließung von neuen Erdgas- und Erdöllagerstätten erfordert innovative Bohrtechniken. So können heute Vorkommen erschlossen werden, deren Nutzung früher technisch und wirtschaftlich nicht möglich war.


Bohranlage VDD 370.1Zwei Mitarbeiter der GDF SUEZ auf Bohrplattform

Der Weg in die Tiefe

Seismische Messungen bilden die Grundlage für Probebohrungen. Nachdem Fachleute die Lage des Bohrplatzes und Art der Bohranlage festgelegt haben, werden bei der zuständigen Bergbehörde die Betriebspläne eingereicht.

Auf dem fertigen Bohrplatz wird die Bohranlage errichtet und im Schichtsystem betrieben. Innerhalb von drei Monaten wird die Probebohrung mehrere tausend Meter tief niedergebracht. Nach den Fördertests wird die Bohranlage abgebaut und über das weitere Vorgehen entschieden. Wenn ausreichend Gas oder Öl im Zielhorizont gefunden wurde, kann ein Produktionsbetrieb vorbereitet werden. Sollte die Bohrung weder gas- noch ölfündig sein, wird die Bohrung sicher eingeschlossen und zementiert sowie der Bohrplatz und Zuwege zurückgebaut. Die genutzten Flächen werden in ihren Ursprungszustand zurückversetzt.

Animationsfilm BohrenSehen Sie hier den Animationsfilm zum Thema Bohren.